[W] ORTLOS

 

 

Annette Wendt bereist Orte dieser Welt und befragt dort Menschen nach deren Wünschen, Träumen, Hoffnungen und Ängsten und der hier gezeigte Bildzyklus ist ein wortloser Augenaufschlag stellvertretend für all jene, die in verschiedenen Ländern und Kulturen zu Hause sind und von der Leinwand auf eine Welt blicken, die grenzenlos zu sein scheint.

Die Konzeptualisierung der Identität entlässt den Menschen in die Individualität seiner Gedanken. Dort experimentiert er die Fragen, die Möglichkeiten und die Grenzen der Vermittelbarkeit seiner Ideen. Die Kunstprojekte bieten eine rationale und emotionale Konfrontation mit der Außenwelt, denn die Fragen der Menschen heute sind individuell, kollektiv und global.

Die Arbeit zu diesem Bilderzyklus hat im Jahr 2018 seinen Ausgangspunkt genommen. Das von der Region Hannover finanzierte Kunst- und Integrationsprojekt IHRE STIMME ZÄHLT / Installationen / Performance /Video / Ton hat die Künstlerin mit Menschen zusammengebracht, die sie zu Wünschen befragen konnte. Den Winter hat Annette Wendt im Libanon verbracht und auch dort konnte sie zahlreiche Menschen zu ihren Perspektiven befragen. Nicht zuletzt in Frankreich haben Menschen von ihren Hoffnungen erzählt.

Die entstandene Bilderserie ist eine Auswahl der gewonnenen Eindrücke und möchte ein sowohl rationales als auch emotionales Spannungsfeld zwischen den Figuren und dem Betrachter herstellen.

Das Bild als Geste zwischen Gegenwart und Vergessen wird zu einem Zwischenraum. Denn der Raum, in welchem wir leben, der uns außerhalb unseres Selbst fasziniert und in dem die Abnutzung unseres Lebens, unserer Zeit und unserer Geschichte stattfindet, dieser Raum, der an uns nagt und uns auswäscht ist ein heterogener Ort.*

Immer steht der Mensch im Mittelpunkt. Er trägt seine eigene Existenz gleich der Monstranz einer Kulthandlung.

Jeder Besucher der Ausstellung wird zum Protagonisten und zum Spiegel dieser Fantasien. Was kann und will ich mit dem Anderen teilen?

* Michel Foucault, Dits et écrits 1984, Des espaces autres (conférence au Cercle d’études architecturales, 14 mars 1967), in Architecture, Mouvement, Continuité, n°5, octobre 1984.