laboratoire d’analyse

Ausstellung in der Galerie Rivaud / Poitiers. Die interaktive Installation untersucht die Automatismen der Menschen. Mit Mathilde Lalle / Multimedia. Die Galerie wird zu einem Ort, an dem das Verhalten der Menschen wie in einem Labor unter die Lupe genommen wird.

 

 


Untersuchungslabor

Annette Wendt und Mathilde Lalle (Multimedia) schreiben gemeinsam ein Kapitel des Projekts  und betten die künstlerische Arbeit in die soziologische Untersuchung ein: Malerei / Tanz / Mutimedia / Video.


Der narrative Raum eröffnet multiple Ebenen der Existenz. Besonders aber die erforderliche Distanz macht es möglich, sich der eigenen Verhaltensautomatismen gewahr zu werden.



Ein intimer persönlicher Raum wird der Öffentlichkeit preisgegeben und der Besucher kann hier verharren, den Geräuschen und den Beiträgen lauschen, den andere Besucher hinterlassen haben. Ein Fernseher entführt den Betrachter  und trägt ihn wieder aus der bekannten in eine radikal anonyme Welt. Die Galerie wurde zu einem Experimentierfeld, auf dem sich Künstler und Besucher gleichermaβen auf das Glatteis der Verhaltensmuster begaben.



Einen Monat lang haben die Künstler Interventionen in der Galerie angeboten. Die Zusammenarbeit mit dem  Lycée expérimental du Futuroscope, zahlreiche Besuche in der Schule und ein Schreibatelier haben sehr engagierte Berichte, Geschichte und Beiträge ans Licht gebracht. Während eines Besuchs in der Galerie sind die Schüler selber zu den Performancekünstlern geworden.

Annette Wendt / Frankreich / Deutschland / Libanon / Israel

Die Installationen werden den geopolitischen Realitäten entsprechend gebaut. Jede Etappe ist sowohl eine physische als auch konzeptuelle Annäherung an des Thema und jeder Ort wirft eine neue Frage auf: Beobachtung, Analyse, Grenzen.

Installation als PDF